Kettwig hilft e. V. und die Gruppe 60+ hatten Flüchtlingshelfer aus den Unterkünften in Dilldorf, dem Altenbeckshof, der Hülsenbruchstr und vom Volkswald eingeladen.

Die gut 100 Interessierten im Gemeindesaal der ev. Kirche hörten spannende, amüsante und vor allem durchweg positive und motivierende Berichte der einzelnen Referenten.

Wir waren ganz gespannt auf unsere erste eigene Veranstaltung:
der Raum im Alten Bahnhof gebucht, eingeladen hatten wir alle Leute von unserer Mailingliste und die örtliche Presse hatte auch informiert… und dann….. -uns erreichten Anmeldungen, immer mehr Anmeldungen.

Vorstand Kettwig hilft e.V.

Im Sommer 2015 rückte das Thema „Flüchtlinge in Kettwig“ immer stärker in den Fokus.
Schon früh hatte sich die IG Bahnhof zu diesem Thema positioniert und Wolfgang Lettow hatte anfänglich gut zwei Dutzend Bürgerinnen und Bürger für Mitte August zu einer Veranstaltung in den Alten Bahnhof Kettwig eingeladen.
Entgegen aller Erwartungen war der große Saal gut gefüllt und es haben ca. 80 Kettwigerinnen und Kettwiger an dieser ersten Veranstaltung teilgenommen.

Mit Überraschung und Freude wurde die große Teilnehmerzahl von den vielen, zu persönlichem Engagement bereiten Anwesenden wahrgenommen. Schnell fanden sich Leute, um die Gründung eines Vereins vorzubereiten.

Am 30.10.2015 war es dann so weit.
Wiederum im Alten Bahnhof Kettwig fand mit ca. 50 Kettwigerinnen und Kettwigern die Gründungsveranstaltung von „Kettwig hilft“ statt.
Zwischenzeitlich sind wir „Kettwig hilft e. V.“ geworden und die Gemeinnützigkeit ist ebenfalls vom Finanzamt bestätigt.